TSV Neuhausen Nymphenburg I – Spielberichte 1. Bundesliga


1. Liga: Neuhausen ist dabei

2. Bundesliga - Saison 2013/2014


Bereits drei Spieltage vor Saisonende gelingt dem TSV Neuhausen-Nymphenburg erstmalig in der Vereinsgeschichte der Sprung in Deutschlands höchste Badminton-Spielklasse. Somit ist die Stadt München nach über 40 Jahren wieder im Badminton-Oberhaus vertreten.

Die Reise ins Saarland begann für die Spieler/-innen des TSV Neuhausen-Nymphenburg mit einigen Änderungen innerhalb des Teams, da zum einen Patrik Beier aufgrund einer Knieverletzung vom Anspach-Spiel ausfiel, zum anderen Lucas Bednorsch das Samstagspiel in Wiebelskirchen aufgrund einer wichtigen Uni-Prüfung auslassen musste. So sprang Neuhausens Weißrusse Yauheni Yakauchuk für Beier ein, Konstantin Dubs aus Neuhausens Regionalliga-Team ersetzte Bednorsch. Beide „Neuzugänge“ machten ihre Sache mehr als ordentlich und waren maßgeblich am hochverdienten 7:1 Erfolg in Wiebelskirchen beteiligt.

Die Herrendoppel von Wadenka/Heumann und Yakauchuk/Dubs wurden ebenso gewonnen wie das Damendoppel mit Oliwa/Kunzmann und das Dameneinzel von Kaja Stankovic. Nachdem auch alle drei Herreneinzel von Tobias Wadenka, Manuel Heumann und Yauheni Yakauchuk in zwei Sätzen an Neuhausen gingen, war die Partie vorzeitig entschieden. Das abschließende Mixed von Amelie Oliwa und Konstantin Dubs war hart umkämpft und ging über volle drei Sätze. Das bessere Ende hatten die Gastgeber, die sich damit den verdienten Ehrenpunkt sicherten.

Am Sonntag stand dann das wichtige Auswärtsspiel bei der 2. Mannschaft des 1. BC Bischmisheim an, die in der Tabelle zwar nur einen Punkt hinter Neuhausen standen, aber nicht aufstiegsberechtigt sind, weil Bischmisheim I bereits in der 1. Bundesliga spielt.

Da Lucas Bednorsch wieder zur Verfügung stand, wurde die Doppelaufstellung umgebaut. Manuel Heumann ging mit Bednorsch ins erste Doppel, Tobias Wadenka versuchte sich mit Yauheni Yakauchuk im zweiten Doppel. Beide Paarungen konnten sich jedoch nicht gegen ihre Kontrahenten durchsetzen. Bednorsch/Heumann verloren 13-21, 17-21 gegen Seidel/Hopp. Wadenka/Yakauchuk unterlagen mit 18-21, 16-21 gegen Reuter/Neubacher.

Besser machte es Neuhausens Damendoppel beim ungefährdeten 21-7, 21-12 gegen Burger/Krauspe. Kaja Stankovic gelang kurz darauf der Ausgleich für die Münchner mit dem Gewinn des Dameneinzels (21-6, 21-6 gegen Nathalie Burger).

Nun hatten die Bayern den sprichwörtlichen Lauf; Manuel Heumann und Christina Kunzmann verloren zwar den ersten Satz im Mixed mit 20-22, drehten dann aber die Partie zu ihren Gunsten und holten die folgenden Sätze mit 21-15 und 21-17.

3:2 Führung für Neuhausen. Lucas Bednorsch ließ anschließend seinem Gegenüber Matthias Deininger im 2. Herreneinzel keine Chance: 21-10, 21-12.

4:2 Führung für Neuhausen. Nun lag es in den Händen von Tobias Wadenka und Yauheni Yakauchuk in den noch verbliebenen Herreneinzeln. Ein weiterer Sieg und Neuhausen wäre der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Und Wadenka spielte sich in seinem wohl stärksten Einzel in dieser Saison in einen wahren Rausch. Sein Gegenüber, der langjährige Nationalspieler Marcel Reuter stand bereits am Rande einer Niederlage. 21-17 hatte Wadenka Satz eins gewonnen und beim Stand von 20-19 und 21-20 hatte er jeweils Matchball. Doch beide Male wehrte Reuter mit all seiner Routine die drohende Niederlage ab und gewann Durchgang zwei schließlich mit 25-23. Im Entscheidungssatz war Wadenka seinem Kontrahenten stets auf den Fersen, konnte aber einen Dreipunkterückstand bis zum Schluss nicht mehr wettmachen und verlor mit 18-21.

4:3 Führung für Neuhausen. Yauheni Yakauchuk hatte zwischenzeitlich nach schwachem Beginn (Satz eins ging mit 21-14 an Bischmisheims Simon Wang) mit 21-11 den Satzausgleich geschafft. Im alles entscheidenden dritten Satz war die Spannung kaum zu ertragen. Während der Ballwechsel war von den Zuschauern kein Geräusch zu vernehmen; zwischen den Ballwechseln wurden beide Spieler von ihren Kollegen und vor allem von den mitgereisten Münchner Fans frenetisch (dank Neuhausens Klatschpappen) unterstützt. Am Ende hatte der junge Simon Wang mit 21-19 das bessere Ende für sich. Bezeichnend für das Spiel war, dass zwei knappe Bälle neben und auf der Linie für die Entscheidung sorgten.

Mit dem 4:4-Endergebnis hatte Neuhausen sein Wunschergebnis erreicht; der Aufstieg könnte am letzten Spielwochenende aus eigener Kraft besiegelt werden.

Bereits auf dem Heimweg nach München kam dann die frohe Botschaft aus Wiebelskirchen: Neubiberg, Neuhausens letzter Kontrahent im Aufstiegskampf, war nicht über ein 4:4 hinausgekommen. Damit stand Neuhausens Aufstieg in die 1. Badminton-Bundesliga fest.

Ein großer Erfolg für diese Mannschaft. Herzlichen Glückwunsch für das beste Team, das je für Neuhausen aufgeschlagen hat.

Sonntag, 23.02.2014 23:00 Alter: 8 Jahre
Kategorie: 2. Bundesliga – TSV NN I
Von: Philipp B.

1. BUNDESLIGA – Heimspiele


Sa, 30.10.2021, 16:00 Uhr
Gast: 1. BC Beuel
So, 31.10.2021, 14:00 Uhr
Gast: 1. BC Wipperfeld
Sa, 15.01.2022, 16:00 Uhr
Gast: BW Wittorf
So, 16.01.2022, 14:00 Uhr
Gast: TSV Trittau

1. BUNDESLIGA – TSV Neuhausen-Nymphenburg I

TSV NN I

Pos. Verein/Mannschaft Pkt.
1 SV Fun-Ball Dortelweil 15
2 1. BC Bischmisheim 13
3 1.BC Wipperfeld 12
4 SC Union Lüdinghausen 9
5 SG Schorndorf 8
6 Blau-Weiss Wittorf-NMS 8
7 TV Refrath 6
8 1.BC Beuel 5
9 TSV Neuhausen-Nymphenburg I 4
10 TSV Trittau 4
11 SV GuthsMuths Jena 2

TSV NN II

TSV NN III

TSV NN IV