TSV Neuhausen-Nymphenburg - Badminton-Tradition in München


Vormerken!

Heimspiel-Termine


TSV Neuhausen-Nymphenburg I
Logo Badminton-Bundesliga
1. BUNDESLIGA

Di, 10.01.2017,
19 Uhr
1. BC Bischmisheim
So, 29.01.2017,
14 Uhr

TV Refrath
Sa, 11.02.2017,
15 Uhr

1. BC Düren
Sa, 25.03.2017,
15 Uhr

1. BV Mülheim


TSV Neuhausen-Nymphenburg II

Sa, 17.12.2016, 15 Uhr
Sa, 21.01.2017, 15 Uhr

TSV Neuhausen-Nymphenburg III

Sa, 04.03.2017, 14 Uhr
Sa, 04.03.2017, 18 Uhr

TSV Neuhausen-Nymphenburg IV

Sa, 21.01.2017, 14 Uhr
Sa, 21.01.2017, 18 Uhr

1. BUNDESLIGA – TSV Neuhausen-Nymphenburg I
  • Neuhausens Derbysieg in einer magischen Nacht

    1. Bundesliga - Saison 2016/2017

    Dienstag, 29.11.2016

    Spielstand 3:3, fünfter Satz und 14:14 im entscheidenden letzten Spiel. Ein Drehbuchautor hätte wohl kein spannenderes Finale für das bayerische Derby TSV Neuhausen-Nymphenburg gegen TSV Freystadt schreiben können. Nach über zweieinhalb Stunden Spielzeit entscheidet letztlich ein einziger Ballwechsel über Sieg oder Niederlage im Abstiegskampf der beiden bayerischen Teams. Am Ende ist es der für Neuhausen spielende Bulgare Krasimir Yankov, der den letzten Ball auf den Boden smasht und den Münchnern dank starker Nerven den Sieg beschert. Ein Sieg, der zwischenzeitig schon in weite Ferne gerückt war.

    Nach den ersten vier Spielen konnten die Oberpfälzer mit 3:1 davonziehen; lediglich  dem Neuhausener Doppel Heumann / Wadenka gelang ein Erfolg im zweiten Herrendoppel gegen Roth / Schmidt. Es machte alles den Anschein, dass der Aufsteiger aus Freystadt noch mehr Platz zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen könnte. Doch die Münchner kämpften sich durch Siege im Dameneinzel mit Natalya Voytsekh und Mixed mit Elisabeth Baldauf und Manuel Heumann zurück und glichen zum 3:3 aus. Yankov hatte somit die Chance im zweiten Einzel gegen den Malayen Tai Allan das Spiel endgültig zu drehen, doch auch hier sah es zunächst nicht danach aus. Allan holte sich Durchgang eins und zwei, der Neuhausener gewann die beiden folgenden Sätze und erzwang das eben beschriebene dramatische Finale.

    Durch den Sieg holt Neuhausen seine Punkte vier und fünf und überholt Freystadt aufgrund des besseren Spielverhältnisses in der Tabelle mit nun Platz 8. Die Pfälzer stehen durch den einfachen Punktgewinn nun punktgleich mit den Münchnern auf dem neunten Rang. Es bleibt also weiterhin brisant im Kampf um den Klassenerhalt und die neue Zählweise hat gezeigt, wie spannend es unter Umständen werden kann.

  • Sensationeller Punktgewinn

    1. Bundesliga - Saison 2016/2017

    Sonntag, 30.10.2016

    Gegen den mehrmaligen Deutschen Meister aus Bonn-Beuel gelingt Neuhausen ein wichtiger Punktgewinn. Vor allem Münchens Damen lassen den favorisierten Gegnerinnen keine Chance.

    Nachdem zunächst beide Münchner Herrendoppel (Yankov/Szydlowski in drei Sätzen und Heumann/Wadenka nach spannendem 5-Satz Krimi) verloren gingen, lag Neuhausen 0:2 zurück und es drohte eine herbe Niederlage.

    Natalya Voytsekh und Kaja Stankovic brachten jedoch Neuhausen mit einem Sensationssieg im Damendoppel zurück ins Spiel. 11-9, 3-11, 11-9, 4-11, 11-8 gegen Deutschlands Weltklasse Spielerin Birgit Michels mit Eva Janssens – dieses Ergebnis hatte niemand auf der Rechnung. Nach diesem 1:2 legten die Münchner umgehend nach. Elisabeth Baldauf gewann das Dameneinzel 11-7, 11-8, 11-9 gegen Luise Heim. Die Herreneinzel von Tobias Wadenka und Krasimir Yankov gewannen jeweils die Kontrahenten aus Beuel, sodass Neuhausen 2:4 im Hintertreffen lag. Und so musste das Mixed die Punkteentscheidung bringen, da nach den neuesten Regularien ein 3:4 ein Punktgewinn bedeutet, wie in den letzten Jahren ein 3:3 Unentschieden.

    Elisabeth Baldauf und Manuel Heumann entschieden einen 5-Satz Krimi, der den Zuschauern höchste Dramatik bot, mit 11-8, 11-5, 9-11, 8-11, 11-7 gegen Raphael Beck und Eva Janssens für sich.

    Das 3:4 bringt für Neuhausen einen wichtigen Punktgewinn im Abstiegskampf. Die Münchner werden selbstbewusst die nächsten Aufgaben angehen – Erfolge sind gegen jede Mannschaft möglich.

  • Nichts zu holen in der Ferne

    1. Bundesliga - Saison 2016/2017

    Sonntag, 02.10.2016

    Nach dem gelungenen Heimauftakt für den TSV Neuhausen-Nymphenburg musste die Bundesligamannschaft zuletzt dreimal auswärts gegen die Topclubs der 1. Badminton-Bundesliga antreten. Mit Refrath, Düren und dem amtierenden Deutschen Meister Bischmisheim warteten die drei Spitzenreiter der Bundesligatabelle auf die Münchner.

    Schon vorher war also klar, dass es an den Spieltagen 3, 4 und 5 wohl sehr schwer werden würde zu Punkten und so sprang am Ende auch leider nichts Zählbares für den nun Vorletzten der 1. Badminton-Bundesliga heraus. Gegen den TV Refrath, der aktuell die Liga mit 13 Punkten anführt, konnten nur Tobias Wadenka und Manuel Heumann im zweiten Doppel punkten.

    Auch gegen den BC Düren hieß es am Ende 1:6. Das Damendoppel um Elisabeth Baldauf und Kaja Stankovic holte hier mit einer starken Leistung den Ehrenpunkt. Allerdings kratzten auch das zweite Doppel und das Mixed mit einer knappen Fünfsatzniederlage an einer Sensation. Somit war ein Punkt gegen den Tabellendritten nicht unmöglich (bei einer 3:4 Niederlage erhält das unterlegene Team ebenfalls einen Punkt).

    Gänzlich chancenlos war man dann allerdings im letzten Spiel der Auswärtsserie gegen den Branchenprimus Bischmisheim. Die Saarbrücker traten fast in voller Besetzung und mit allen deutschen Stars an und überließen den Münchnern lediglich einen Satz. Einige Tage zuvor blieb auch der BV Mülheim gegen Saarbrücken mit 0:7 chancenlos. In dieser Besetzung wird es wohl wieder ganz schwer für alle anderen Teams, den dritten Meistertitel in Folge für das Team um Marc Zwiebler zu verhindern.

    Für den Neuhausen heißt es jetzt: nach vorne blicken und um jeden Punkt kämpfen. Die nächste Chance gibt es hier gegen den 1. BC Bonn-Beuel am 30. November wieder vor heimischer Kulisse. Auch wenn mit den Bonnern wieder ein starkes Team an die Isar kommt, haben die bisherigen Spiele dennoch gezeigt, dass vor allem ein einzelner Punktgewinn auch gegen Topclubs immer möglich ist.

    Neben den wenig überraschenden Niederlagen gibt es allerdings auch einen herben Rückschlag für den TSV Neuhausen-Nymphenburg. Aufgrund andauernder Hüftprobleme müssen die Neuhausener bis auf Weiteres auf ihre neue Nummer 1 David Obernosterer verzichten. In den letzten Monaten bereits konnte der österreichische Olympiateilnehmer nur unter Schmerzen spielen und muss nun für längere Zeit pausieren. Zumindest steht für die Zukunft mit Przemyslaw Szydlowski ein polnischer Neuzugang zur Verfügung, der gegen Düren und Bischmisheim sein Debüt im Trikot der Münchner gab und bereits gute Leistungen zeigte.

Liga-Tabellen Saison 2016-17

 Alle Angaben ohne Gewähr! – Quelle: alleturniere.de