TSV Neuhausen-Nymphenburg - Badminton-Tradition in München


Vormerken!

Heimspiel-Termine


TSV Neuhausen-Nymphenburg I
Logo Badminton-Bundesliga
1. BUNDESLIGA

Sa, 10.09.2016,
15 Uhr
TSV Trittau
So, 11.09.2016,
14 Uhr

FC Langenfeld
So, 30.10.2016,
14 Uhr

1. BC Beuel
Di, 29.11.2016,
19 Uhr

TSV Freystadt


TSV Neuhausen-Nymphenburg II

Sa, 26.11.2016, 15 Uhr
So, 27.11.2016, 11 Uhr

TSV Neuhausen-Nymphenburg III

Sa, 12.11.2016, 14 Uhr
Sa, 12.11.2016, 18 Uhr

TSV Neuhausen-Nymphenburg IV

Sa, 15.10.2016, 14 Uhr
Sa, 15.10.2016, 18 Uhr

1. BUNDESLIGA – TSV Neuhausen-Nymphenburg I
  • Neuhausen goes Olympia

    1. Bundesliga - Saison 2016/20167

    Sonntag, 17.07.2016

    Nach Gisela Mauermayer, Diskus-Goldmedaillengewinnerin von Berlin 1936, ist der TSV Neuhausen-Nymphenburg 2016 erstmals wieder bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vertreten und das gleich doppelt.

    Für die kommende Saison in der 1. Badminton-Bundesliga gelangen dem TSV Neuhausen-Nymphenburg zwei spektakuläre „olympische“ Neuverpflichtungen: Elisabeth Baldauf und David Obernosterer gehen für ihr Heimatland Österreich in Rio an den Start.

    Baldauf (aktuell Einzel-Weltrangliste Nr. 74) verstärkt Neuhausens Bundesliga-Team nicht nur im Dameneinzel. Durch ihre Vielseitigkeit wird sie auch eine wichtige Rolle sowohl im Damendoppel als auch im Mixed spielen.

    David Obernosterer (aktuell Einzel-Weltrangliste Nr. 68) wird der neue Spitzenspieler des TSV Neuhausen-Nymphenburg. Nicht nur seine Weltranglistenposition sondern auch sein Kampfgeist und Spieleinsatz wird dafür sorgen, dass zukünftig Weltklasse Badminton in München zu sehen sein wird.

    Der TSV Neuhausen-Nymphenburg freut sich auf die beiden österreichischen Top-Stars und drückt beiden für Olympia die Daumen.

  • Klassenerhalt!!!

    1. Bundesliga - Saison 2015/2016

    Sonntag, 14.02.2016

    Der TSV Neuhausen-Nymphenburg hat nun auch offiziell den Klassenerhalt in der 1. Badminton-Bundesliga geschafft. Beim amtierenden deutschen Vizemeister aus Mülheim hätte es fast noch einen überraschenden Punktgewinn gegeben.

    Sowohl das Damendoppel Voytsekh / Oliwa als auch das Herrendoppel Beier / Heumann waren erst nach drei spannenden Sätzen entschieden. Gegen die amtierende deutsche Meisterin Johanna Goliszewski mit ihrer Partnerin Lara Käpplein verloren die beiden Münchnerinnen 21:18 / 12:21 / 13:21. Die Herren unterlagen 18:21 / 21:15 / 14:21 gegen de Ruiter / Roovers.

    Das erste Ausrufezeichen setzte Tobias Wadenka im Spitzeneinzel. Gegen die bulgarische Nr.1 Blagovest Kisyov gewann der junge Münchner souverän 21:18, 21:17. Nachdem Natalya Voytsekh ihr Dameneinzel gegen Lara Käpplein ungefährdet 21:18 / 21:8 gewonnen hatte, kam nochmals Spannung in die Partie. Schlussendlich zeigte Mülheim aber nochmals seine Klasse und gewann das Mixed mit Goliszewski und de Ruiter gegen Oliwa / Heumann 21:12 / 21:12 und das 2. Herreneinzel durch Alexander Roovers mit 21:18, 21:8 gegen Patrik Beier. Die knappe 2:4-Niederlage in Mülheim lässt trotzdem aufhorchen.

    Da zeitgleich der Tabellenletzte aus Anspach in Trittau sein Spiel 1:5 verlor, ist der Klassenerhalt des TSV Neuhausen-Nymphenburg auch rechnerisch besiegelt. München spielt auch in der Saison 2016/17 wieder im Badminton Oberhaus.

  • Die Badminton-Nacht von München

    1. Bundesliga - Saison 2015/2016

    Dienstag, 05.01.2016

    Dem TSV Neuhausen-Nymphenburg gelingt in der 1. Badminton-Bundesliga der Befreiungsschlag gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Anspach. Gleichzeitig steht der Verein kurz vor dem größten Badminton-Erfolg in der Vereinsgeschichte.

    Der Mannschaft um Spielertrainer Manuel Heumann war vor der Abendpartie gegen die SG Anspach die mentale Belastung deutlich anzumerken. Die geschenkten Punkte aus Bischmisheim kurz vor Weihnachten – die Saarländer hatten eine nicht spielberechtigte Spielerin eingesetzt – brachten zwar einen Tabellenvorsprung vor dem direkten Abstiegskonkurrenten aus Anspach. Der psychologische Druck war jedoch enorm, da man nun praktisch gezwungen war, zu gewinnen, um den Klassenerhalt auch auf dem sportlichen Wege zu schaffen.

    Doch vor ausverkaufter heimischer Halle und zahlreichen Fernsehzuschauern der Live-Übertragung im Badminton-TV sollte sich ein wahrer Badminton-Krimi entwickeln, der vielen noch lange in Erinnerung bleiben dürfte.

    Nervös begannen die ersten beiden Spiele, das Damendoppel Natalya Voytsekh / Kaja Stankovic sowie das Herrendoppel Lucas Bednorsch / Manuel Heumann. Die favorisierten Neuhausenerinnen leisteten sich zu Beginn viele leichte Fehler und so konnten sie sich erst zum Ende des ersten Satzes deutlich gegen Konkolewski / Wurm absetzen und den Durchgang mit 21:15 für sich entscheiden. Parallel entwickelte sich das Herrendoppel zu einem wahren Krimi, vielleicht sogar zum Spiel des Jahres aus Sicht der Münchner. Im ersten Satz hatten sowohl Bednorsch / Heumann als auch ihre Gegner Daniel Benz / Sebastian Ames Satzbälle – mit 26:24 ging der erste Durchgang schließlich an die Hessen. In Satz zwei setzte sich das Drama fort, wieder gab es Verlängerung, vier Matchbälle für Anspach, doch Bednorsch und Heumann ließen sich an diesem Tage nicht bezwingen. Satz zwei ging mit 24:22 nach Neuhausen.

    Zeitgleich sorgten Voytsekh / Stankovic im Damendoppel für die Münchner 1:0-Führung. Den zweiten Satz hatten sie sicher mit 21:14 gewonnen.

    Der Entscheidungssatz im Herrendoppel begann für Neuhausen denkbar ungünstig. Heumann und Bednorsch leisteten sich viele leichte Fehler und lagen zur Satzpause bereits 3:11 zurück. Mit unglaublichem Kampfeswille spielten sich beide jedoch wieder zurück ins Spiel, glichen zum 15:15 aus und gewannen den Satz schließlich vor einem begeisterten Münchner Publikum mit 21:16.

    Nun lag es an Neuhausens Nr. 1 Tobias Wadenka, den 2:0-Vorsprung auszubauen. Im Spitzeneinzel gegen Philipp Discher zeigte Wadenka eine famose Leistung und gewann sicher mit 21:18 / 21:12.

    Im Dameneinzel sorgte Neuhausens Natalya Voytsekh für die Entscheidung. Ungefährdet gewann sie mit 21:13 / 21:10 gegen Mona Konkolewski und brachte den entscheidenden vierten Punkt nach München. Damit war der erste Münchner Sieg (die umgewertete Partie gegen Bischmisheim nicht eingerechnet) in der 1. Badminton-Bundesliga perfekt, gleichbedeutend mit einer Vorentscheidung in Bezug auf den Klassenerhalt bei nun vier Punkten Vorsprung in der Tabelle auf Anspach.

    Die beiden abschließenden Spiele, das Mixed von Amelie Oliwa und Tobias Wadenka sowie das 2. Herreneinzel von Lucas Bednorsch, sorgten nochmals für viel Spannung für die Zuschauer, gingen doch beide Partien über drei Sätze. Bednorsch gewann gegen Christopher Ames 21:18 / 19:21 / 21:17. Das Neuhausener Mixed verlor gegen Theresa Wurm und Daniel Benz 21:13 / 16:21 / 14:21.

    Der sensationelle 5:1-Erfolg der Münchner gegen Anspach wurde von der Mannschaft und den Zuschauern bis lange nach dem Spiel gefeiert. Dem TSV Neuhausen-Nymphenburg war der lang erhoffte Befreiungsschlag in der 1. Liga gelungen. Bei noch vier anstehenden Spieltagen und einem Tabellenvorsprung von vier Punkten auf den Abstiegsplatz, können die Neuhausener optimistisch in die Zukunft schauen. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist München auch in der kommenden Saison wieder im Badminton-Oberhaus vertreten.

    Den Neuhausener Spielern war nach der Partie die Erleichterung deutlich anzumerken – gefeiert wurde schließlich bis tief in die Nacht.

Liga-Tabellen Saison 2016-17

 Alle Angaben ohne Gewähr! – Quelle: alleturniere.de