TSV Neuhausen-Nymphenburg - Badminton-Tradition in München


Vormerken!

Heimspiel-Termine


TSV Neuhausen-Nymphenburg I
Logo Badminton-Bundesliga
1. BUNDESLIGA

So, 29.01.2017,
14 Uhr

TV Refrath
Sa, 11.02.2017,
15 Uhr

1. BC Düren
Sa, 25.03.2017,
15 Uhr

1. BV Mülheim
So, 26.03.2017,
14 Uhr
SCU Lüdinghausen


TSV Neuhausen-Nymphenburg II

Sa, 17.12.2016, 15 Uhr
Sa, 21.01.2017, 15 Uhr

TSV Neuhausen-Nymphenburg III

Sa, 04.03.2017, 14 Uhr
Sa, 04.03.2017, 18 Uhr

TSV Neuhausen-Nymphenburg IV

Sa, 21.01.2017, 14 Uhr
Sa, 21.01.2017, 18 Uhr

1. BUNDESLIGA – TSV Neuhausen-Nymphenburg I
  • Marc Zwiebler-Show in Neuhausen

    1. Bundesliga - Saison 2016/2017

    Dienstag, 10.01.2017

    Zum Rückrundenauftakt kam der amtierende deutsche Meister, der 1. BC Bischmisheim nach München - in absoluter Bestbesetzung. Marc Zwiebler bot dabei den Fans einen unvergesslichen Badmintonabend.

    Für die Spieler/-innen des TSV Neuhausen-Nymphenburg gab es gegen die Starbesetzung aus dem Saarland wenig Zählbares zu holen. Lediglich zwei kleine Satzerfolge waren es am Ende. Krasimir Yankov gewann einen Durchgang gegen Deutschlands langjährige Nr. 2 Dieter Domke; Kaja Stankovic und Natalya Voytsekh gelang ein Satzgewinn im Damendoppel gegen die deutschen Spitzenspielerinnen Isabell Herttrich und Olga Konon.

    Für die Zuschauer aber werden die Auftritte des Weltranglisten-14. und absoluten Weltklassespielers Marc Zwiebler in Erinnerung bleiben. Bereits im Doppel an der Seite des deutschen Nationalspielers Peter Käsbauer zeigte er seine Klasse. Für Krasimir Yankov und Przemyslaw Szydlowski blieb es am Ende bei einer klaren 7-11, 8-11, 9-11 -Niederlage.

    Im Einzel durfte Neuhausens frischgebackener südostdeutscher Meister Tobias Wadenka sich gegen Marc Zwiebler beweisen. Mit extrem variablem Spiel und Schlägen, bei denen Wadenka erst sehr spät die entsprechende Ballrichtung erkennen konnte, setzte Zwiebler den jungen Münchner von Anfang an unter Druck. Am Ende stand eine deutliche 4-11, 2-11, 6-11 -Niedlerlage für den Neuhausener zu Buche.

    0:7 lautete dann auch das Endergebnis. Für die Münchner Spieler/-innen sicherlich eine zu erwartende Niederlage, für das Münchner Publikum aber ein sehenswerter Badminton-Abend.

  • Ohne Punktgewinn in die Winterpause

    1. Bundesliga - Saison 2016/2017

    Sonntag, 18.12.2016

    Vor allem die Doppel zu Beginn einer Badmintonpartie können oft entscheiden, in welche Richtung sich das Spiel am Ende entwickelt. So bedeutet ein knapper Sieg zu Beginn nicht nur einen Punkt, sondern häufig auch einen großen psychologischen Vorteil für den Rest der Begegnung. So schien es zumindest auch beim vorletzten Spiel der Hinrunde für die Badminton Bundesligamannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg zu sein.

    Sowohl das erste Herrendoppel, als auch das Damendoppel gingen in fünf Sätzen verloren und vor allem die Herren, die bereits mit 2:0 Sätzen führten, gaben einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand.

    Das zweite Herrendoppel mit Manuel Heumann und Tobias Wadenka, das bei den bisherigen Spieltagen häufig für Punkte sorgte, ging also mit einem unglücklichen 0:2 Rückstand aufs Feld und konnte nicht an die bisherigen Vorstellungen anknüpfen. Überraschend deutlich unterlag man dem befreit aufspielenden Mülheimer Doppel Tabeling und Muns und stand somit direkt mit dem Rücken zur Wand.

    Im Dameneinzel sah es bereits nach dem vierten Punkt für die Gastgeber aus, doch durch starken Kampf drehte Natalya Voytsekh ein schon verloren geglaubtes Spiel. Auch Krasimir Yankov holte im zweiten Herreneinzel einen Punkt für die Münchner und verkürzte zwischenzeitlich auf 2:3. Den erhofften dritten Punkt gab es dann aber leider nicht mehr, denn sowohl Manuel Heumann und Kaja Stankovic im Mixed als auch Tobias Wadenka im ersten Einzel unterlagen den favorisierten Mülheimern.

    Indes gelang Abstiegskonkurrent Freystadt ein Punktgewinn gegen den SC Union Lüdinghausen, bei dem die Münchner am Folgetag gastierten. Um die Lücke wieder zu schließen wollte das Neuhausener Team hier unbedingt punkten, doch gegen den deutschen Vizemeister des Vorjahres standen die Vorzeichen von Anfang an schlecht. Beide Herrendoppel unterlagen in drei Sätzen und auch die Damen mussten sich nach vier Durchgängen geschlagen geben. Anders als am Vortag konnten weder Natalya Voytsekh noch Krasimir Yankov für den erlösenden ersten Punktgewinn sorgen und unterlagen beide, ebenso wie das Mixed, ohne Satzgewinn. Lediglich Tobias Wadenka konnte im Spitzeneinzel zum Abschluss in fünf umkämpften Sätzen den Ehrenpunkt für den TSV Neuhausen-Nymphenburg holen.

    Durch die 2:5- und 1:6-Niederlagen gibt es also keine weiteren Punkten im Abstiegskampf, und man geht auf dem Relegationsplatz mit einem Zähler Rückstand auf Freystadt in die Winterpause. Dennoch steht unter dem Strich eine solide Hinrunde, mit zwei Siegen gegen die direkten Abstiegskonkurrenten Langenfeld und Freystadt und einem Punktgewinn gegen den BC Beuel. Auch Neuhausens Manager Philipp Blonck zeigt sich angesichts der Teamleistungen optimistisch für den Rest der Saison: "Die Mannschaft hat eine tolle Hinrunde gespielt und die wichtigsten Spiele trotz Ausfalls unseres Spitzenspielers David Obernosterer sogar gewonnen. Wir können sehr optimistisch nach vorne schauen und freuen uns auf die Rückrunde."

    Weiter geht es am 10.01.2017 mit einem absoluten Highlight. Mit dem BC Bischmisheim ist der amtierende Deutsche Meister und ein mit Stars gespicktes Team in München zu Gast.

  • Neuhausens Derbysieg in einer magischen Nacht

    1. Bundesliga - Saison 2016/2017

    Dienstag, 29.11.2016

    Spielstand 3:3, fünfter Satz und 14:14 im entscheidenden letzten Spiel. Ein Drehbuchautor hätte wohl kein spannenderes Finale für das bayerische Derby TSV Neuhausen-Nymphenburg gegen TSV Freystadt schreiben können. Nach über zweieinhalb Stunden Spielzeit entscheidet letztlich ein einziger Ballwechsel über Sieg oder Niederlage im Abstiegskampf der beiden bayerischen Teams. Am Ende ist es der für Neuhausen spielende Bulgare Krasimir Yankov, der den letzten Ball auf den Boden smasht und den Münchnern dank starker Nerven den Sieg beschert. Ein Sieg, der zwischenzeitig schon in weite Ferne gerückt war.

    Nach den ersten vier Spielen konnten die Oberpfälzer mit 3:1 davonziehen; lediglich  dem Neuhausener Doppel Heumann / Wadenka gelang ein Erfolg im zweiten Herrendoppel gegen Roth / Schmidt. Es machte alles den Anschein, dass der Aufsteiger aus Freystadt noch mehr Platz zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen könnte. Doch die Münchner kämpften sich durch Siege im Dameneinzel mit Natalya Voytsekh und Mixed mit Elisabeth Baldauf und Manuel Heumann zurück und glichen zum 3:3 aus. Yankov hatte somit die Chance im zweiten Einzel gegen den Malayen Tai Allan das Spiel endgültig zu drehen, doch auch hier sah es zunächst nicht danach aus. Allan holte sich Durchgang eins und zwei, der Neuhausener gewann die beiden folgenden Sätze und erzwang das eben beschriebene dramatische Finale.

    Durch den Sieg holt Neuhausen seine Punkte vier und fünf und überholt Freystadt aufgrund des besseren Spielverhältnisses in der Tabelle mit nun Platz 8. Die Pfälzer stehen durch den einfachen Punktgewinn nun punktgleich mit den Münchnern auf dem neunten Rang. Es bleibt also weiterhin brisant im Kampf um den Klassenerhalt und die neue Zählweise hat gezeigt, wie spannend es unter Umständen werden kann.

Liga-Tabellen Saison 2016-17

 Alle Angaben ohne Gewähr! – Quelle: alleturniere.de